Obst- und Gartenbauverein Gränichen
Vereinsreise 2015
http://www.ogv-graenichen.ch/berichte/vereinsreise-2015.html

© 2017 Obst- und Gartenbauverein Gränichen

Vereinsreise 2015

Mit 38 Teilnehmenden startete der Obst- und Gartenbauverein am sonnigen Samstag, den 29. August 2015 pünktlich um 8 Uhr in Gränichen zur Vereinsreise 2015. Der Ausflug bot verschiedene Höhepunkte und führte über eine abwechslungsreiche Strecke durchs Emmental und Entlebuch.

Der erste Halt und Höhepunkt war der Besuch der Dahlienschau im Waldhaus Lützelflüh. Alle waren wir überwältigt von der Vielfalt dieser Blumen, die ursprünglich aus Mexiko stammen. Dank den interessanten Tipps zur Vermehrung, Pflege und Haltung werden die Dahlien in unseren Gärten in Zukunft noch schöner und üppiger blühen. Beim Rundgang durch die beeindruckende Ausstellung wurden die Bestellkarten rege ausgefüllt und angekreuzt, was zu Hause in den Garten passen würde. Das Waldhaus bietet jedoch nicht nur Dahlien an, zahlreiche Minzensorten und Gewürze wussten uns ebenso zu begeistern. Der Laden, der weit mehr als nur Pflanzen im Angebot hat, wurde gut besucht und die Gartenbeiz lud zum gemütlichen Beisammensitzen, Fachsimpeln und Berichten.

Der nächste Höhepunkt erwartete uns bereits im Restaurant Sternen Neumühle in Zollbrück. Wir wurden von einer freundlichen Bedienung mit einem wunderbaren Mittagessen verwöhnt. Nur eine kleine Siesta fehlte, aber wir wollten ja noch weiter.

In der Entlebucher Teigwarenfabrik Fidirulla erwartete uns Bruno Hafner und erklärte uns einerseits viel Interessantes über Land und Leute aus dem Entlebuch und gab uns andererseits einen tiefen Einblick in die Philosophie der Herstellung seiner Produkte, deren Zutaten wenn immer möglich aus der UNESCO Biospäre Entlebuch stammen. Besonders beeindruckt hat uns alle mit welcher Phantasie Bruno Hafner verschiedenste ihm angebotene Rohstoffe in neue, innovative Produkt-Ideen umwandelt. So stellt Fidirulla nicht nur kreativ gestaltete Teigwaren und Ravioli mit verschiedensten Füllungen her sondern seit Neustem auch eine Vielzahl von Pesto-Saucen und delikate Desserts und Senfsorten. Begeistert waren die Teilnehmer, dass alle ein Pack Spaghetti mit einer speziellen Etikette zur Erinnerung bekam. Viele haben sich dann auch gleich mit verschiedenen Produkten aus dem reichhaltigen Sortiment eingedeckt.

Für ein paar Autoliebhaber ein weiterer Höhepunkt war der in der Nachbarschaft parkierte Enzmann 506. Ein Automobil, das in den 50er Jahren in Schüpfheim hergestellt worden ist.

Auf der gemütlichen Rückfahrt durch Täler und über Hügel, die oft an Modelleisenbahnlandschaften erinnerten, erzählte unser Chauffeur, Urs Frey, wie üblich viel Interessantes und manche Anekdoten. Erschöpft und mit vielen neuen Eindrücken kehrten wir wohlbehalten nach Gränichen zurück.